Schau vorbei

Lieber Gast,

nach der langen Corona-Pause freuen wir uns nun endlich wieder wie gewohnt für Sie da sein zu dürfen!!

Jeden Sonntag empfehlen wir ofenfrischen Schweinsbraten und Rinderbraten.

Für Anfragen, und Reservierungen  könne Sie uns gerne  jederzeit telefonisch oder per Mail erreichen.
Gut erholt und voller Tatendrang freuen wir uns auf Ihren Besuch!

Liebe Grüße und bis Bald
Ihr Altwirt Team

Gastgeber

Das Hotel zum Altwirt und seine Geschichte

Leobachers zum Altwirt ist eine sogenannte „alte Taferne“, das heißt, man musste auch zur Nachtzeit den Wanderern die Türen öffnen, hatte dafür aber einige Vorrechte – das Gewerbe blieb auf dem Haus.

1670 scheint Balthasar Pernerstötter als Wirt auf. Dessen Tochter Maria heiratet 1672 den Wirtssohn von Lochen, Michael Neuhauser. Michael stirbt bereits 1681 und hinterlässt seine Frau Maria und den gemeinsamen Sohn Josef. Maria heiratet erneut, nämlich den Wirtssohn von Elixhausen, Georg Elixhauser. Im Jahr 1709 übernimmt Sohn Josef, dessen Vater so früh verstorben war. Er selbst stirbt 1745.

Im Jahr darauf macht der Jägerssohn Johan Georg Hietl Jagd auf die Witwe und heiratet sie. Der Name Hietl bleibt auf dem Haus bis 1791, als Johann Michael Hietl stirbt und einen minderjährigen Sohn hinterlässt.

Die Witwe nimmt den Wirtssohn, Josef Gmachl aus Eugendorf, zum neuen Gemahl und führt die Wirtschaft mit ihm bis 1825. In diesem Jahr wird der inzwischen erwachsene Sohn, Josef Hietl, nach Heirat mit Anna Maria Rab übernehmen.

Die Hietl waren reich und große Wohltäter der Kirche und der Armen. 1853 stirbt die Familie Hietl aus und Josef Sigl, Bräuerssohn von Seekirchen, heiratet wieder eine „Gmachlin“, Maria Gmachl von Au.

Sigl, der der Begründer des Fremdenverkehrs im Mattigau war, bringt das Geschäft zur Hochblüte: 1853 bis 1897. Unter ihm dringt der gute Ruf der Gaststätte weit über Salzburgs Grenzen hinaus. Ihm folgen Kohlberger und Nobis sowie Johann Zehentner (1918 bis 1930).

Das Hotel zum Altwirt bleibt auch nach dem schweren Schicksalsschlag, den Sigl durch die Zertrümmerung seines Besitzes erlebt, das größte Gasthaus des Ortes.

1930 erwirbt Simon Leobacher die Gaststätte. Seit diesem Zeitpunkt befindet sich das Hotel zum Altwirt im Besitz der Familie.

1954 stirbt Simon Leobacher und seine Witwe Anna führt mit ihren drei Söhnen den Betrieb weiter. 1973 übernimmt der jüngste Sohn, Alfred Leobacher, die Gaststätte. In dieser Zeit wird Leobachers zum Altwirt durch mehrere Umbauten zu einem Seminar- und Urlaubshotel weiterentwickelt.

Seit 2014 führt Simon Leobacher in 3. Generation den Familienbetrieb fort.

Interesse geweckt?

 

 

Wir freuen
uns auf Sie!

Für Sie geöffnet
11:30-14:00 Uhr & 18:00-23:00 Uhr
Samstag/Sonntag Ruhetag (ausg. Mai - Sept.)
Heurigengartl täglich von 11:00-23:00 Uhr (bei Gartlwetter)

Familie Leobacher
Dorf 1, 5164 Seeham, Österreich
T: +43 6217 -5522 oder -6120
F: +43 6217 - 61 20 40
E: info@altwirt.at

Jetzt anfragen

Anreise*

Abreise*

Erwachsene *

Kinder

Alter des Kindes:

Alter Kind 1:

Alter Kind 2:

Alter Kind 1:

Alter Kind 2:

Alter Kind 3:

Alter Kind 1:

Alter Kind 2:

Alter Kind 3:

Alter Kind 4:

*Pflichtfelder bitte ausfüllen

Jetzt anfragen